wanderwege-nrw.de

wanderwege-nrw.de bietet eine Auswahl von Wandervorschlägen (Rund- und Streckenwanderungen) in den verschiedensten Regionen Nordrhein-Westfalens.

Von Burg nach Leichlingen

Der Wupperweg (Raute 6) ist ein 125 Kilometer langer Wanderweg. Er führt entlang der Wupper von der Quelle bei Marienheide-Börlinghausen bis zu ihrer Mündung in den Rhein bei Leverkusen. Diese Wanderung folgt dem Wupperweg von Solingen-Burg bis Leichlingen.
Die Wanderung beginnt in Burg unterhalb der Seilbahn nach Schloss Burg. In westlicher Richtung dem Lauf der Wupper folgen. Auf der rechten Uferseite geht es vorbei an der Staustufe hinter der Kläranlage bis zum Wasserwerk. Dort die Uferseite wechseln. Bei Glüder wieder zurück auf die rechte Uferseite. Vorbei am Campingplatz und weiter bis zum Balkhauser Kotten. Weiter auf der rechten Uferseite bis Obenrüden und Untenrüden. Ab dort auf der linken Uferseite weiter bis Leysiefen. Hier erneut auf die rechte Uferseite wechseln und weiter bis zum Wipperkotten. Zurück zur linken Uferseite und über die Höhen weiter bis Leichlingen. Die Wanderung endet am Busbahnhof in Leichlingen.

Diesen Wandervorschlag kommentieren >>>

Links zur Wanderung (Wikipedia)

Schematischer Wegeverlauf (Google Maps)

Wanderkarte (TIM-online NRW)

wanderwege-nrw.de empfiehlt den kostenlosen Onlinedienst TIM-online NRW von GEObasis.nrw (Bezirksregierung Köln) zur Erstellung einer Wanderkarte. Mit Hilfe von TIM-online kann eine detaillierte topographische Karte (inkl. Wegmarkierungen) ausgedruckt werden, die den Bereich dieses Wandervorschlages abdeckt.

Höhenprofil

Details zur Wanderung

Art Streckenwanderung
Länge ca. 18 km
Gehzeit ca. 4 - 4,5 h
Höhe max. ca. 135 m
Höhe min. ca. 57 m
Steigung gesamt ca. 381 m
Gefälle gesamt ca. 400 m
Wegmarkierung Raute 6
Start Seilbahn Burg (O 7° 8' 55'' / N 51° 8' 12'')
Ziel Busbahnhof Leichlingen (O 7° 0' 56'' / N 51° 6' 21'')
Zuletzt gegangen im September

Impressionen von der Wanderung

Zurück

Weiter

GPS-Track als Download (GPX- und Google-Format)

Zum Download die entsprechende Datei speichern (rechte Maustaste - Ziel speichern unter). Der Track liegt in zwei Formaten vor:
-> GPX-Format zur Verwendung im GPS-Empfänger, Smartphone bzw. mit entsprechender Software.
-> KML-Format zum Betrachten bzw. Verwendung des Tracks in GoogleEarth.

Hinweis: Der Track wurde während der Wanderung aufgezeichnet und danach auf max. 500 Trackpunkte reduziert. Daher kann es bei der Wegführung zu Ungenauigkeiten kommen. Um den Track als Wegweiser zum Nachwandern mit Hilfe der TracBack-Funktion eines GPS-Empfängers zu verwenden sollte die Genauigkeit aber ausreichen (ohne Gewähr).

Kommentare

Feedback, Anregungen und Hinweise zu diesem Wandervorschlag können hier eingetragen werden. Bitte beachten: Einträge, die gegen die Netiquette verstoßen, werden kommentarlos gelöscht.

1 Kommentar

28.05.2018 08:20 Sebastian
Ich bin die Strecke am vergangenen Wochenende bei bestem Wetter, zusammen mit Freunden, gegangen. Am Vortag hatten wir bereits die Tour von Gräfrath nach Burg an der Wupper gemacht. Die Strecke ist zwar insgesamt sehr schön, allerdings hatte es mich etwas gestört, dass man doch recht häufig an Straßen entlang gegangen ist. Daneben gab es auch viele gut und breit ausgebaute Waldwege, die dann aber auch stark von Radfahrern frequentiert wurden. Nichtsdestotrotz war es eine lohnenswerte Wanderung, besonders als zweite Etappe der Vortagstour, denn diese hier ist dann weit weniger profiliert und lässt sich gut laufen. Die Beschilderung ist im Wesentlichen ausreichend, um ohne große Probleme ans Ziel zu gelangen – trotzdem haben wir einen Abzweig verpasst, war aber sicherlich auch andere Gründe hatte. Nachdem ich anfangs keinen Handyempfang hatte (im Gegensatz allerdings zu meinen Mitstreitern), konnte ich später auch die Wanderapp wieder nutzen. Als Resümee kann ich sagen, wen die Straßenetappen nicht stören, der wird hier eine schöne Tour finden.