wanderwege-nrw.de

wanderwege-nrw.de bietet eine Auswahl von Wandervorschlägen (Rund- und Streckenwanderungen) in den verschiedensten Regionen Nordrhein-Westfalens.

Durch das Neandertal bei Mettmann

Das Neandertal ist ein Talabschnitt der Düssel im niederbergischen Land zwischen Erkrath und Mettmann im Kreis Mettmann. Es erlangte weltweite Berühmtheit durch den Fund fossiler Überreste eines Urzeitmenschen (Neandertaler). Dieser Wandervorschlag folgt dem Rundwanderweg A1. Er führt durch Teile des Neandertals parallel zur Düssel bis zum Neanderthalmuseum und im Bogen über Diepensiepen zurück zum Ausgangspunkt.

=> Start: Die Wanderung beginnt am Parkplatz am Winkelsmühler Weg in Erkrath (von der Gruitener Straße aus kommend die Bahngleise unterqueren, nach ca. 150 Metern befindet sich der Parkplatz auf der rechten Seite). Vom Parkplatz sind es nur wenige Schritte in nordöstliche Richtung bis zum eigentlichen Begin des Rundweges A1.

=> A1: Dem Weg hinunter ins Tal Richtung Winkelsmühle folgen. An der Winkelsmühle vorbei und nach einigen Metern die Düssel überqueren. Weiter der Wegmarkierung A1 durch das Naturschutzgebiet folgen. An der Straße "Diepensiepen" nach links abbiegen und die Düssel erneut überqueren. Nach ca. 450 Metern scharf links und bald wieder nach rechts abbiegen. Nun auf kleineren Wegen und Pfaden weiter parallel zur Düssel durch das Neandertal wandern. Dann einige Treppenstufen in ein kleines Bachtal hinuntersteigen, den Bach überqueren und wieder mit Hilfe von Treppen hinaufsteigen. Nun entlang des Wildgeheges weiter. Die dort lebenden Heckrinder, Wisente, Auerochsen und Tarpane können auch mit Hilfe einer Aussichtsplattform beobachtet werden. Dem Weg weiter folgen bis zur Steinzeitwerkstatt. Hier nach links abbiegen. Der hier wieder breitere Weg führt bis zum Parkplatz am Neanderthalmuseum (siehe * Hinweis). Hier lohnt sich ein Abstecher ins Museum (nur wenige Meter entfernt) und zur Fundstelle des Neandertalers (ca. 600 Meter dem entsprechend ausgeschilderten Weg vom Museum aus in östlicher Richtung folgen). Öffnungszeiten und Eintrittspreise für Museum und Fundstelle beachten.

Am Gasthof nach rechts quer über den Parkplatz und weiter bis zur Brücke am Zusammenfluss von Düssel und Mettmanner Bach. Die Brücke überqueren. Einige Meter in südöstlicher, dann in östlicher Richtung weiter. Dem Pfad parallel zum Mettmanner Bach folgen. Nach ca. 1,7 Kilometern die Brücke der Bundesstraße 7 unterqueren und weiter in nordöstlicher Richtung. Kurz hinter der Kläranlage nach links, dann wieder nach rechts abbiegen. Nach ca. 250 Metern nach rechts in den Hufer Weg abbiegen. Diesem auf Asphalt in südlicher Richtung folgen. Den Südring (B7) überqueren und weiter dem breiten von Feldern umgebenen Weg teils auf Asphalt, teils auf Schotter für ca. 1,5 Kilometer folgen. Dann nach rechts abbiegen und bei Bracken die Düssel überqueren. Nach rechts abbiegen und weiter in südwestlicher bzw. westlicher Richtung wandern. Schließlich wird wieder der Ausgangspunkt der Rundwanderung kurz vor der Winkelsmühle erreicht. Nach links abbiegen und dem bereits bekannten Weg bis zum Parkplatz folgen.

=> Ziel: Am Parkplatz am Winkelsmühler Weg endet diese Wanderung (Gehrichtung im Uhrzeigersinn).

* Hinweis: Der Parkplatz gegenüber dem Neanderthalmuseum bietet sich an als alternativer Start- bzw. Zielpunkt für diese Wanderung (Adresse: Neandertal 1, Mettmann). Der Parkplatz ist an Wochenenden und Feiertagen kostenpflichtig.

Diesen Wandervorschlag kommentieren >>>

Links zur Wanderung (Wikipedia)

Schematischer Wegeverlauf (Google Maps)

Wanderkarte (TIM-online NRW)

wanderwege-nrw.de empfiehlt den kostenlosen Onlinedienst TIM-online NRW von GEObasis.nrw (Bezirksregierung Köln) zur Erstellung einer Wanderkarte. Mit Hilfe von TIM-online kann eine detaillierte topographische Karte (inkl. Wegmarkierungen) ausgedruckt werden, die den Bereich dieses Wandervorschlages abdeckt.

Höhenprofil

Details zur Wanderung

Art Rundwanderung
Länge ca. 12 km
Gehzeit ca. 2,5 - 3 h
Höhe max. ca. 152 m
Höhe min. ca. 75 m
Steigung gesamt ca. 240 m
Gefälle gesamt ca. 240 m
Wegmarkierung A1 (Gehrichtung im Uhrzeigersinn)
Start / Ziel Parkplatz am Winkelsmühler Weg in Erkrath
Adresse: Winkelsmühler Weg, Erkrath
(von der Gruitener Straße aus kommend die Bahngleise unterqueren, nach ca. 150 Metern befindet sich der Parkplatz auf der rechten Seite)
N 51° 13' 0.95" / O 6° 58' 34.75"

Impressionen von der Wanderung

GPS-Track als Download (GPX- und Google-Format)

Zum Download die entsprechende Datei speichern (rechte Maustaste - Ziel speichern unter). Der Track liegt in zwei Formaten vor:
-> GPX-Format zur Verwendung im GPS-Empfänger, Smartphone bzw. mit entsprechender Software.
-> KML-Format zum Betrachten bzw. Verwendung des Tracks in GoogleEarth.

Hinweis: Der Track wurde während der Wanderung aufgezeichnet und danach auf max. 500 Trackpunkte reduziert. Daher kann es bei der Wegführung zu Ungenauigkeiten kommen. Um den Track als Wegweiser zum Nachwandern mit Hilfe der TracBack-Funktion eines GPS-Empfängers zu verwenden sollte die Genauigkeit aber ausreichen (ohne Gewähr).

Kommentare

Feedback, Anregungen und Hinweise zu diesem Wandervorschlag können hier eingetragen werden. Bitte beachten: Einträge, die gegen die Netiquette verstoßen, werden kommentarlos gelöscht.

41 Kommentare

02.05.2021 22:19 Wolfgang Gröting
Schöner Wanderweg. In der Tat beim Museum relativ laut. Für Familien mit Kinder Kondition mitbringen.

02.05.2021 16:19 Patrick
Am 1. Mai die Strecke gelaufen, sehr schöne Aussichten auf dem Hochplateau. Leider ist der Weg parallel zur Talstraße bedingt durch röhrende Motorräder und laute Autos nicht angenehm. Besser also zwischen Museum und Hochplateau einen anderen Weg wählen.

05.04.2021 09:59 James Michael Atkins
Wir sind gestern (Ostersonntag 2021) diese Route gelaufen. Es war easy zu folgen und wirklich sehr sehr schön. Die Baustelle am Museum ist fertig. Wer die Beschreibung liest und kurz einen Blick auf die Karte wirft wenn nötig kann sich nicht verlaufen.

27.02.2021 12:32 Hans-Friedrich Neuerburg
Zum Start ins Neandertal: Zur Zeit bisEnde März 2021, befindet sich am kleinen Tunnel zum Parkplatz Winkelsmühle eine Baustelle. dort sind wenig Parkplätze.Besser: Am Parkplatz am Wochenende der S-Bahn Millrath parken, am Bahndamm entlang ca. 500 m gehen, guter Weg, bis rechts der Tunnel kommt, nun links zB dem A 1 (12 km) folgen. HFN

13.12.2020 14:47 Torsten Terhorst
Kommend von der Winkelsmühle, wo übrigens ein neuer Weg ausgewiesen wurde, da Anwohner den Weg durch ihre Gebäude absperrten, führt der A1 NICHT mehr über schmale Pfade und Treppen zum Zaun des Wildgeheges hinauf.Seit einiger Zeit läuft dieser über den südlich gelegenen HÖHENWEG vorbei an den Gebäuden von Kamp und Striepen (s.Tim-Online.nrw.de). Die Baustelle Vor dem Museum ist beendet, der Weg ist hier über die Düssel wie gehabt begehbar.Die Beschreibung ist weiterhin korrekt.

29.10.2020 21:08 Sabrina
Wir wollen einen schönen Spaziergang mit unserem Sohn machen, aber durch die Treppe die ich auf dem einen Foto gesehen habe wäre das schon zum Scheitern verurteilt... gibt es vielleicht eine alternative zu den Treppen?

24.10.2020 19:15 Alex
Hallo! Wir sind heute die A1-Route durch das Neandertal gewandert. Eine sehr, sehr schöne Gegend, ABER die Beschilderung lässt wirklich zu wünschen übrig. Es sollte eigentlich ein handyfreier Tag werden, aber ohne Handy-Unterstützung hätten wir uns hoffnungslos verlaufen. Die Wanderung war hierdurch leider sehr unentspannt. Die wahllosen Pfeile von der A1-Route zeigten an manchen Stellen in mehrere Richtungen oder es waren erst gar keine Hinweise vorhanden, sodass wir mehrmals wieder umkehren mussten. Schließlich wurden wir über einen Friedhof geführt, weil wir uns verlaufen hatten! Sehr schade, dass man das Pfeil-Wirrwarr nicht einmal in Ordnung bringt (zumal schon in alten Beiträgen darüber berichtet wird). Dies würde die Wanderqualität einer eigentlich traumhaften Gegend deutlich steigern. Viel Erfolg!

20.09.2020 11:26 Jürgen
Wir wanderten am Samstag den A1 gegen die Uhr, ausgehend vom Parkplatz am Winkelsmühler Weg. Die Beschilderung A1 müsste viel öfter vorhanden sein, man muss an manchen Abzweigungen schon sehr aufpassen. Wir kennen den Eifelsteig mit einer hervorragenden Beschilderung. Auf dem Weg dann vom Neandertalmuseum muss man sich sehr orientieren. Es gibt kein einziges Schild mit dem Hinweis Richtung Parkplatz Winkelsmühler Weg! Hier ist eine Verbesserung dringend erforderlich.

11.06.2020 16:10 Benjamin
Leider keine Neandertaler gesehen. So st ganz nett.

12.04.2020 14:14 Lara und Daniel
Hallo Wanderfreunde, Danke für eure Kommentare! Da wir den Wanderweg heute (Ostersonntag) machen wollten haben wir uns aufgrund eurer Kommentare entschieden gegen den Uhrzeigersinn zu laufen, da wir nicht am Museum stranden wollten. Folgendes: Wenn ihr (normale Wegrichtung) aus dem Wildgehege-Areal den Hügel runter kommt sagen die Pfeile an der Steinzeitwerkstatt (direkt am Pfadende) links Richtung Museum. Da dort der Übergang gesperrt ist müsst ihr eine Umleitung laufen! Daher hier rechts rum, über eine kleine Brücke rüber (in Sichtweite) und dann links den Weg entlang. Dann kommt ihr von hinten an die Baustelle beim Museum ran (seht das Museum gegenüber), seid aber noch auf dem A1 weg! Dadurch könnt ihr einfach wie gewohnt dem A1 weiter folgen, seht aber das Museum nicht aus der Nähe. Wir hoffen diese Info hilft euch weiter & viel Spaß!

28.03.2020 13:39 Elli
Wir sind heute den Weg gelaufen und haben uns nach der Gaststätte Op de Kamp verlaufen, weil ab den Tiergehege keine Markierung des Weges mehr war. Sind dann auf A2 weitergelaufen bis zur Steinzeitwerkstatt des Museums und haben dort A1 erst wiedergefunden, nur dann leider in die falsche Richtung gelaufen, so dass wir schon nach 8km wieder am Parkplatz waren. Wir wären dankbar, wenn die Beschilderung verbessert werden könnte, so dass man wieder rundum gehen kann.

21.03.2020 22:52 Uta und Franzi
Wir schließen uns Herbert an. Auch wir fanden ab dem Museum den Weg nicht mehr und mussten zurück. Könnte bitte einer von euch uns konkret beschreiben, wie und wo genau es nach dem Museum weitergeht. Vielen Dank.

21.03.2020 19:51 Uta
Ich kann mich meinem Vorredner nur anschließen. Ab dem Museum wurde die Strecke wirr, wir haben nicht gefunden wo es weitergeht. Liegt eventuell an der Baustelle. Kann uns hier jemand besser erklären, wo genau man beim Museum weitergeht? LG!

13.10.2019 19:43 herbert
Wir wollten heute den A1 Rundweg wandern. Es war bis zum Museum eigentlich ein schöner Weg der relativ gut ausgeschildert ist. Doch beim Museum ist eine Baustelle und es gibt überhaupt keine Wegweiser mehr. Nach mehren vergeblichen Versuchen die Weiterführung des A1 Rundweges zu finden, blieb uns nichts anderes übrig, als den gleichen Weg zurück zu gehen.

01.05.2019 18:51 Dennis Rungenhagen
Eine sehr schöne Strecke direkt in der Nachbarschaft. Selbst unser 4 jähriger Sohn hat diese Wanderung heute mit Bravour gemeistert. Sehr empfehlenswert.

30.03.2018 19:14 Andrea B.
Schöner Weg mit einigen Anstiegen. Am Neandertal-Museum besteht die Möglichkeit in Restaurants einzukehren oder an einem Imbiss eine Stärkung zu sich zu nehmen. Danke für die schöne Route!

09.02.2017 06:51 Ana
Schöner einfacher Rundweg. Allerdings war die Kennzeichnung A1 an einem Teilbereich übermalt. Haben uns nur zurechtgefunden, weil wir dne übermalten Kennzeichnjngen blind gefolgt sind.

30.12.2016 09:14 Christiane
Hallo, kommt man zum Ausgangspunkt auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln? Danke!

07.08.2016 19:14 Jörg
Der Wanderweg ist einfach und schön, aber nicht für Kinderwagen geeignet. Was mich genervt hat, ist das man im Wald gefühlt 2 km direkt neben einer Landstraße läuft. Das ist nicht ruhig und entspannt. Der Lärm nervt. Wir sind auch gegen den Uhrzeigersinn gelaufen.

14.06.2016 12:54 Oma und Enkelin
Den Wanderweg bin ich mit meiner Oma gegangen, wir haben 4,5 std gebraucht. Es waren einige kleine Anstiege dabei, aber ansonsten nicht anspruchsvoll. Wenn man im zügigem Trekkingtempo unterwegs ist schafft man den auch in 3,5, dies werde ich demnächst alleine ausprobieren. Ich fand den Abschnitt nähe Neanderthalmuseum aber etwas zu besucht, wir sind zwar bei Regen gegangen, aber man hat doch einige getroffen. Wir sind außerdem gegen den Uhrzeigersinn gelaufen, da wir den Waldabschnitt zum Schluss gehen wollten.

25.01.2016 09:31 Stef
Mein Freund und ich sind diesen Weg gestern entgegen des Uhrzeigersinns gelaufen. Wir fanden den Weg sehr schön, abwechslungsreich und mit dem ein oder anderen anspruchsvollen Aufstieg. Durch den fast komplett anhaltenden Nieselregen hatten wir auch weitestgehend unsere Ruhe. Nur zu empfehlen.

25.05.2015 21:03 Dirk
Schade das nirgendwo groß und DEUTLICH steht das dieser Weg nichts für Familien mit Kinderwagen ist, geschweige denn für Menschen mit Gehbehinderung.

25.05.2015 14:09 BuFuN
Wir sind die Tour am 23.05.2015 gelaufen. Wir hatten gutes Wetter. Meist war es bewölkt und mehrfach leichter Regen. Zur Orientierung benutzen wir ein iPhone mit MotionX GPS. Die hier zur Verfügung stehende GPX-Datei auf den Rechner laden, per Mail an das Handy schicken, im Handy mit o.g. App (oder anderer App, welche GPX-Daten öffnet) öffnen und schon hat man die Strecke in der Hand. Laut unserer Messung sollen wir 14,73 km, in 5:05 Stunden gelaufen sein. Dabei muss man sagen, dass wir beide volles Marschgepäck (11-14 kg, incl. Getränke) dabei hatten (wir testen gerade unsere Ausrüstung für unseren Sommerurlaub; Jakobsweg mit Kind). Uns hat der Weg gut gefallen und wir können die Tour uneingeschränkt empfehlen. Danke für diese Webseite, wir haben einen Link in unserem Urlaubsblog eingefügt. Liebe Grüße, BuF

06.04.2015 12:40 FHB
Hallo, wir sind gestern bei sonnigem Wetter gegen den Uhrzeigersinn durch das Neandertal gewandert (damit wir zuerst die langen Felderwege und am Schluss die schönen Waldwege haben). Insgesamt fanden wir, dass es sehr abwechslungsreich war (von der Landschaft, von flach bis steil, von ruhig bis laut) und trotz einige Wanderer/Besucher war es doch nicht zu voll (obwohl es Ostersonntag war). Aber das stimmt schon, dass Einsamkeit eher z. B. im Birgeler Urwald zu finden ist als da. Laut meinem Schrittzähler sind es allerdings fast 16 Km, die wir ganz gemütlich (mit 45 Min. Pause im netten Bauerncafé) in 4,5 Std. gegangen sind. Insgesamt eine schöne Erfahrung entlang der Düssel.

01.04.2015 14:15 Ralf | Web
Ausgangspunkt für mich war der Neanderthal-Kiosk, wo der Start bzw. das Ende der Route direkt neben dem Kiosk über die Brücke des Mettmanner Baches führte. Auf dieser Wanderung wird keinerlei GPS oder Karte gebraucht, da der Weg bestens ausgeschildert war. Die ersten Kilometer sind von der Geräuschkulisse etwas lauter, da parallel zum Weg die Talstraße/ L403 verläuft. Ist dieses überwunden, wird es sehr viel stiller und der Weg belohnt einem durch viele wunderschöne Landschaften. Es ist für jeden etwas dabei ? Wald, Felder und Wiesen. Der Weg ist gut ausgebaut und im Waldbereich mit vielen Sitzgelegenheiten zum ausruhen bestückt. Auch gibt es neben dieser Strecke ein kleines Café, wo man einen Zwischenstopp zu Kaffee und Kuchen einlegen kann. Ich startete die Wanderung nach einem Tag voller Regen und im Frühling, trotz alledem war der Weg nicht morastig. Um einen Einblick zu bekommen, hier eine kleine DiaShow. https://www.youtube.com/watch?v=q--n5DkZ65M Sehr zu empfehlen ist dieser Weg bei Sonnenschein und wenn die Bäume wieder Laub tragen. Ich kann den Wanderweg A1 durch das Neandertal sehr empfehlen.

08.11.2014 11:47 Anja
Ich bin diesen Rundweg vor ca. einem Monat an einem Donnerstagmorgen gewandert. Er war sehr gut ausgeschildert, die Karte war also nicht nötig. Die Strecke bis zum Neandertalmuseum war besonders schön - viel Wald, es geht bergauf und -ab, man kommt am Auerochsen- und am Wisentgehege vorbei - und bis auf zwei Wandergruppen und einer Schulklasse am Neandertalmuseum bin ich keiner Menschenseele begegnet. Schade, dass der Rundweg nicht auch an den Tarpanen vorbeiführt. Nach dem Neandertalmuseum wird die Strecke etwas eintöniger und führt größtenteils über Felder, gefallen hat es mir aber trotzdem sehr (dort war ich wirklich völlig allein). Gleich wandere ich diese Strecke erneut, diesmal zusammen mit drei Freunden. Ich bin gespannt, wie sie sie finden. :)

15.10.2014 19:02 Georg
sind die Wanderung heute in den Herbstferien gegen den Uhrzeigersinn gelaufen. Die Strecke ist super ausgeschildert, so das kein gps notwendig ist. Der Weg führt über weite Strecken über asphaltierte Wege und ist im Bereich des Museums stark überlaufen. Wer Ruhe und Einsamkeit auf Waldwegen sucht ist hier fehl am Platz.

13.10.2014 21:12 Marco
Sind die Strecke gegen den Uhrzeigersinn gegangen, sodass die lange eintönige Strecke entlang des Hufer Wegs relativ am Anfang kam. Anspruchsvolle Steigungen kommen nach dem Museum - im Gehege haben wir leider keine Tiere gesehen. Es empfiehlt sich die Wanderung wohl eher an einem Wochentag oder Samstag durchzuführen. Vornehmlich Sonntags bei schönem Wetter ist der Bereich rund um das Museum sehr überlaufen. Die meisten absolvieren aber nur den Wildgehege Rundweg, sodass recht schnell wieder Ruhe einkehrt.

04.10.2014 10:14 Berthold
Wir sind den A1-Rundweg bei herrlichem Sonnenschein am 3.Okt. gelaufen. Schöne Landschaft und super ausgeschildert. Allerdings war es auf dem ersten Teilstück und rund um das Neandertal-Museum richtig voll. Einsame Wanderungen sehen anders aus.... Tipp: Kurz vor dem nördlichsten Punkt bei Mettmann gibt es auf der linken Seite ein Bauernhofcafe (aber auch Bier + Würstchen) mit sehr viel Atmosphäre und schönen Sitzplätzen im Hof.

20.06.2014 11:59 Jens
Wir haben die Strecke in ca. 3h absolviert und sind am Neandertalmuseum gestartet. Aufgrund des Sturms liegen an einigen Stellen noch Bäume quer über dem Wanderweg, wenn man gut zu Fuß ist, sind diese aber nur kleine Hindernisse. Die Beschilderung ist wirklich gut, so dass man sich einfach zurechtfindet. Infos zum Parken am Neandertalmuseum findet man unter folgendem Link: http://www.neanderthal.de/besucherinfo/anreise-und-parken/index.html

15.04.2014 10:10 Albert Haufs | Web
gpx download funktioniert nicht, webseite wird geöffnet: http://www.wanderwege-nrw.de/downloads/track045_neandertal.gpx

Zum Download der gpx-Datei bitte (wie oben beschrieben) rechte Maustaste drücken und Ziel-speichern-unter (bzw. Link-speichern-unter) auswählen. Beim Internet Explorer darauf achten, dass die Dateiendung .gpx bestehen bleibt. Grüße, Roland // wanderwege-nrw.de

19.02.2014 16:09 Ubald Erlinghäuser
Hallo, haben am Montag, den 17.2.2014 mit 4 Personen vom Startpunkt Neandertal aus den Rundweg in 4 Stunden (einschließlich 1/2 Stunde Pause zum Essenfassen) absolviert. Keine Probleme, Strecke war in gutem Zustand (sehr viele Bänke) und die Beschilderung 1a! Kann auch für Familien und ungeübte Geher empfohlen werden.

28.01.2014 18:57 Matthes
Bin heute den Weg im Uhrzeigersinn gelaufen - knapp 3 Stunden. Bis auf das Teilstück vom Museum bis zum nordöstlichen Punkt hat es mir auch sehr gut gefallen (dort ist die Haptverkehrsstraße seh- und vor allem hörbar). Am Schönsten ist sicherlich das Teilstück bis zum Museum mit den Kotten und dem Wisentgehege. Wäre ich nicht in der falschen Jahreszeit unterwegs gewesen, hätte ich glatt noch das Museum mitgenommen, aber dann wäre es zu einer Nachtwanderung geworden. Im Nachhinein muss ich sagen, dass das kein Problem gewesen wäre, da das Stück ab dem Museum fast durchgehend versiegelt ist. Den direkten Rückweg vom Museum gegen den Uhrzeigersinn würde ich im Dunkeln nicht empfehlen...

12.01.2014 15:37 Andreas
Ich bin den Weg heute zum ersten Mal gelaufen, habe etwa 2 3/4 Stunden gebraucht. Trotz ergiebiger Regenfälle in den letzten Tagen hielt der Matsch sich in Grenzen, sodass man die Route wohl auch für schlechteres Wetter empfehlen kann. Da am Ende sehr lange Pflasterstrecken kommen, würde ich beim nächsten Mal gegen den Uhrzeigersinn laufen, dann hat man das Schlimmste zu Beginn hinter sich und nimmt den Eindruck schöner Waldwege mit nach Hause. Insgesamt ein empfehlenswerter Weg.

02.01.2014 16:30 Engels Josef
Wir wollten heute den Wanderweg A1 durchs Neandertal erkunden und abwanderen als Vorhut für eine größere Gruppe. Orientiert haben wir uns an der abgebildeten Route. Wir sind mit dem Auto aus Grevenbroich angereist und haben trotz wiederholter Versuche den angegebenen Start und Zielpunkt nicht gefunden und eine Beschilderung der Route A1 auch nicht. Vielleicht können sie uns einen Tip geben wo wir den Start finden können.

Dieser Wandervorschlag beginnt (wie oben angegeben) am Parkplatz am Winkelsmühler Weg in Erkrath. Aus Richtung Westen kommend im Ortsteil Hochdahl von der Gruitener Str. nach dem S-Bhf. Hochdahl-Milrath nach links in den Winkelsmühler Weg abbiegen. Durch den Tunnel und nach wenigen Metern befindet sich der Parkplatz auf der rechten Seite. Vom Parkplatz werden nach wenigen Metern in nordöstlicher Richtung die ersten A1-Wegmarkierungen erreicht. Viele Grüße, Roland // wanderwege-nrw.de

24.11.2013 19:56 Nicolas
Gerade von einer unserer ersten längeren Wanderungen zurückgekommen und absolut begeistert von dieser schönen Strecke. Sehr gut beschildert und sehr abwechslungsreich. Wir haben etwas über 3 Stunden gebraucht. Auch für Anfänger gut zu bewältigen.

26.08.2013 19:50 Christine und Fatih
Hallo, wir und unsere Hunde haben die Route A1 mit viel trödelei und spielerei in sage und schreibe 4 stunden gemeistert. Schön war das alles gut markiert war und es sehr viel Abwechslung gab. Pferde und Auerochsen und diverse Waldbewohner konnten wir beobachten.Bis auf die eine Bundesstraße die wir kreuzen mussten war viel Auslauf für Hund und Mensch da. Im großen und ganzen eine sehr schöner Rundgang um das Neanderthal. Liebe Grüße und viel Spaß!

20.04.2013 17:29 Deborah
Gerade sind mein Freund und ich von dieser schönen Wanderung zurückgekommen. Der erste Teil (bis etwa zum Neandertalmuseum) ist in einer schönen, waldigen Gegend. Man kann Wisents und Auerochsen sehen, trifft natürlich auch auf andere Wanderer (aber das hält sich in Grenzen) und hat eine abwechslungsreiche Gegend zu begutachten. Beim Neandertalmuseum haben wir in einem Cafe eine Halbzeitpause gemacht. Danach geht ein großer Teil der Strecke über Felder und gepflasterten Weg, der weniger schön ist, als der Anfang. Die gesamte Strecke geht oft bergauf und bergab - aber nicht besonders anstrengend, sondern eher angenehm. Wir haben insgesamt 3h gebraucht (+30 min Pause). Fazit: Toller Weg - abwechslungsreich - Tiere zum Gucken - sehr gut ausgeschildert :) ...Und wenn die Leute ihre Taschentücher nicht immer auf den Wegrand schmeißen würden wäre der Weg NOCH schöner :).

24.03.2013 20:59 Sabine
Diesen wunderschönen Wanderweg sind wir heute gelaufen. Für die 12 Km haben wir ca. 3 1/2 Stunden gebraucht. Der Rundwanderweg ist gut ausgeschildert und führt größtenteils über Waldwege durch das schöne Neandertal. Eine kurze Strecke führt über Felder, dort pfiff uns der Wind mächtig um die Ohren. Im Bereich des Neanderthalmuseums ist es etwas voller, Sonntagsausflügler, ansonsten konnten wir die Ruhe des Waldes genießen. Wenn man es möchte, gibt es unterwegs verschiedene Möglichkeiten zur Einkehr. Diesen Weg werden wir sicher noch einmal laufen.

30.10.2011 20:20 Marie
[Übernommen aus dem Gästebuch] Wir (mein Freund+ich+Hund)sind heute den Rundwanderweg durch das Neandertal (ca. 12km) gewandert und wir fanden den Weg alle sehr schön. Es handelt sich größtenteils um einen reinen Wanderweg, so dass man kaum Fahrradfahrer trifft und zumindest jetzt Ende Oktober ist der Weg, trotz schönem Wetter, auch nicht überlaufen. Große Teile des Weges führen durch den Wald und über Felder. Strßen kreuzt man kaum. Alles in allem ein sehr schöner Rundweg!

17.07.2011 10:52 Dirk und Heike Hartmann
[Übernommen aus dem Gästebuch] Hallo, wir sind heute die A1 Route durch das Neandertal gewandert. Hoch, runter und ständig wechselnde Landschaften. Wir haben etwas über 3 Stunden gebraucht und jeden Augenblick genossen. Danke für diesen wunderbaren Rundweg. Während der Wanderung konnten wir 2 große Schnecken , 4 Auerochsen, einen Fischreiher diverse Lurche und einen Grünfink beobachten. Liebe Grüße ...