wanderwege-nrw.de

wanderwege-nrw.de bietet eine Auswahl von Wandervorschlägen (Rund- und Streckenwanderungen) in den verschiedensten Regionen Nordrhein-Westfalens.

Von Herbern nach Lünen

Ganz Europa ist von einem Netz alter Pilgerwege in Ost-West-Richtung durchzogen mit dem Ziel Santiago de Compostela in Spanien. Jeder dieser Wege wird als Jakobsweg bezeichnet. Dieser Wandervorschlag folgt einem Teilstück des Pilgerweges, der von Osnabrück nach Wuppertal-Beyenburg führt. Es geht von Herbern (Ortsteil von Ascheberg) im südlichen Münsterland über Werne bis nach Lünen im nördlichen Ruhrgebiet. Diese Wanderung führt größtenteils über asphaltierte Wege und teilweise durch besiedeltes Gebiet. Dafür werden einige Sehenswürdigkeiten und historische Gebäude passiert.
Die Wanderung beginnt an der Kirche Sankt Benedikt in Herbern. Der Ort wird in westlicher Richtung verlassen. Nach Überquerung der Autobahn A1 biegt der Weg nach einigen Metern beim Schloss Westerwinkel nach links ab. Hier bietet sich ein kurzer Abstecher zum Schloss an. Nun weiter in südlicher Richtung durch den Tiergarten auf größtenteils asphaltierten Wegen wandern. Leider ist auf diesem Teilstück des Weges die A1 latent hörbar. Vorbei an den Hornequellen und teilweise parallel zur Horne geht es (wieder auf ruhigeren Wegen) durch Feld und Wald bis zu den Höhen bei Werne. Weiter hinunter nach Werne und den Ort mit seiner historischen Altstadt durchqueren. Bei Bedarf gibt es hier verschiedene Möglichkeiten zum Einkehren. Nun Werne durch einige Wohngebiete in westlicher Richtung verlassen. Nach Unterquerung einer Eisenbahntrasse weiter bis zur Landstraße K19. Nach ein paar Metern diese wieder nach rechts verlassen und daraufhin wiederum nach einigen Metern in westlicher Richtung weiterwandern. Einem kleinen Pfad folgen, durch ein kleines Tor im Zaun (wieder schließen!) und über eine Weide wandern. Dann wieder durch ein Tor und weiter durch den Cappenberger Wald. Vorbei am Schloss Cappenberg (Abstecher auf das Gelände des Schlosses lohnt sich) und nun für ca. 2 Kilometer der (leider stark befahrenen) Landstrasse L810 folgen. Weiter zum Cappenberger See. Nun durch Wohngebiete von Lünen bis der Hauptbahnhof erreicht wird. Hier endet diese Wanderung. Bis zum Ortskern von Lünen und zur Lippe sind es von hier nur ein paar Meter.

Diesen Wandervorschlag kommentieren >>>

Links zur Wanderung (Wikipedia)

Schematischer Wegeverlauf (Google Maps)

Wanderkarte (TIM-online NRW)

wanderwege-nrw.de empfiehlt den kostenlosen Onlinedienst TIM-online NRW von GEObasis.nrw (Bezirksregierung Köln) zur Erstellung einer Wanderkarte. Mit Hilfe von TIM-online kann eine detaillierte topographische Karte (inkl. Wegmarkierungen) ausgedruckt werden, die den Bereich dieses Wandervorschlages abdeckt.

Höhenprofil

Details zur Wanderung

Art Streckenwanderung
Länge ca. 26 km
Gehzeit ca. 5,5 - 6,5 h
Höhe max. ca. 110 m
Höhe min. ca. 54 m
Steigung gesamt ca. 155 m
Gefälle gesamt ca. 177 m
Wegmarkierung Pilgerweg (Muschelsymbol)
Start Kirche Sankt Benedikt in Herbern (Benediktus-Kirchplatz) (O 7° 39' 43'' / N 51° 44' 30'')
Ziel Hauptbahnhof Lünen (O 7° 31' 49'' / N 51° 37' 8'')
Zuletzt gegangen im Juni

Impressionen von der Wanderung

Zurück

Weiter

GPS-Track als Download (GPX- und Google-Format)

Zum Download die entsprechende Datei speichern (rechte Maustaste - Ziel speichern unter). Der Track liegt in zwei Formaten vor:
-> GPX-Format zur Verwendung im GPS-Empfänger, Smartphone bzw. mit entsprechender Software.
-> KML-Format zum Betrachten bzw. Verwendung des Tracks in GoogleEarth.

Hinweis: Der Track wurde während der Wanderung aufgezeichnet und danach auf max. 500 Trackpunkte reduziert. Daher kann es bei der Wegführung zu Ungenauigkeiten kommen. Um den Track als Wegweiser zum Nachwandern mit Hilfe der TracBack-Funktion eines GPS-Empfängers zu verwenden sollte die Genauigkeit aber ausreichen (ohne Gewähr).

Kommentare

Feedback, Anregungen und Hinweise zu diesem Wandervorschlag können hier eingetragen werden. Bitte beachten: Einträge, die gegen die Netiquette verstoßen, werden kommentarlos gelöscht.

0 Kommentare